Solarthermie: Thermische Energiegewinnung im Einklang mit der Umwelt

Solarthermie

Die Solarthermie beschreibt die Umwandlung der Solarenergie in nutzbare thermische Energie, die heute in drei großen Bereichen ihre Anwendung findet. Dazu gehört die Warmwasserzubereitung, die Unterstützung von Heizungsanlagen und die Heizung von  Schwimmbecken. Die Solarthermie überzeugt dabei auf allen drei Gebieten mit ihrer ökologischen und umweltfreundliche Form der Energiegewinnung. Die Energieumwandlung aus der Sonnenenergie verläuft emissionsfrei und geräuschlos. Solarthermieanlagen verbrauchen selbst kaum Energie und zeichnen sich zudem durch eine angenehme Wartungsarmut aus.

Warmwasser mit Solarthermie

Sehr populär ist bereits die Zubereitung von Warmwasser mithilfe der Solarthermie. Die Technik ist bereits soweit ausgereift, dass schon ein kleiner Kollektor ausreicht, um den Bedarf an Warmwasser im Sommer oftmals komplett zu decken. Selbst im Winter können die Solarthermieanlagen die Warmwasser-Heizung noch unterstützen, wenn die eingesetzten Absorber gut isoliert sind und wenig Wärmeverluste auftreten. Die Grundvoraussetzungen für die Anlage sind ähnlich der einer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung. Eine südlich ausgerichtete Dachfläche mit einer Neigung von etwa fünfzig Grad ohne Verschattung von Häusern und Bäumen ist hier optimal.

Solarthermie

Die Solarheizung für den Pool

Immer beliebter ist die Nutzung der Solarthermie auch in Form einer Pool Solarheizung. Da die meisten privaten Schwimmbecken sowieso nur im Sommer genutzt werden, kann schon ein einfacher Kollektor ohne jegliche Wärmedämmung das Wasser komplett erwärmen. Da das Wasser im Schwimmbecken die Wärme auch über eine längere Zeit hinweg speichern kann, ist nicht einmal ein spezieller Speicher erforderlich.

Solarthermie, Solarenergie, Photovoltaikanlage, Solarthermieanlagen, Solarheizung,  Warmwasserzubereitung, Energieumwandlung

Solarthermie