Photovoltaikanlagen: Wichtige Voraussetzungen beachten

Photovoltaikanlagen

Zur Nutzung der Sonnenenergie für die Stromversorgung werden Photovoltaikanlagen eingesetzt. In der Regel ist die Installation von Photovoltaikanlagen auf allen Dächern möglich, vorausgesetzt es kommt auch genügend Licht auf dem Dach an. Erfreulicherweise reicht hierzulande in allen Regionen die durchschnittliche Sonneneinstrahlung, um mit Photovoltaik einen wirtschaftlichen Gewinn zu erzielen. Auch rechtlich werden zur Errichtung in den meisten Fällen keine Steine in den Weg gelegt. Eine Genehmigung für Photovoltaikanlagen ist nur in Ausnahmefällen wie bei denkmalgeschützten Häusern notwendig.

Photovoltaikanlagen

Die perfekte Dachneigung

Durch viele Tests wurde die ideale Dachneigung für die Sonneneinstrahlung bei etwa dreißig Grad ermittelt. In dieser Lage arbeiten die Solarzellen perfekt, weil auf diese Weise die Sonnenstrahlen im rechten Winkel auftreffen. Schräge Dächer sind also optimal, aber Photovoltaikanlagen lassen sich auch auf Flachdächern anzubringen, dazu werden hier die Module mit einem Metallrahmen aufgerichtet. Da die Bahn der Sonne sich im Laufe des Jahres ändert, werden Nachführsystem empfohlen, welche die Möglichkeit bieten, das die Module immer optimal zur Sonne ausgerichtet werden können

Photovoltaikanlagen

Die Ausrichtung nach Süden

Dächer werden heute mit verschiedenen Materialien gedeckt, die Art der Dachdeckung beeinflusst aber die Montage von Photovoltaikanlagen nur geringfügig. So ist auch eine Aufdachmontage bei allen Dachdeckungen möglich. Zu beachten ist allerdings, dass die stärkste Leistung von Photovoltaikanlagen erzielt werden, wenn die Dachflächen nach Süden hin ausgerichtet sind und kein Schatten durch umstehende Häuser oder Bäume entsteht. Eine Abweichung um einige Grad sowohl nach Westen als auch nach Osten mindert die Leistung aber nur wenig.

Photovoltaikanlagen, Photovoltaikanlage, Dachfläche, Aufdachmontage, Solarzelle, Photovoltaik, Sonnenenergie, Test

Photovoltaikanlagen